Wie überstehe ich die nächste Nachtschicht ohne einzuschlafen?

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Blaulicht (Credits: Akshar Dave)

Immer mehr Nachtarbeit

Arbeiten wenn andere schlafen und schlafen, wenn andere arbeiten. Nach dem Arbeitszeitgesetz betrifft das konkret jene Jobs, die im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens verrichtet werden. Als erstes denkt man möglicherweise an feuchtfröhliche Barschichten oder an die Türsteher vor dem Lieblingsclub. Doch nächtliche Arbeitszeiten betreffen eine Vielzahl unterschiedlicher Menschen, deren Arbeit für die restliche Gesellschaft unentbehrlich ist. Man denke an Angestellte bei der Feuerwehr, der Polizei oder dem Rettungsdienst. Oder an das Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Oder Arbeiter:innen im Energieversorgungs- oder Abfallentsorgungssektor. Diese Branchen schlafen nicht und es muss stets jemand vor Ort sein, um den Betrieb am Laufen zu halten.

Mehr Ruhe

Wenn nicht nur die Mehrheit an Freunden und Bekannten, sondern auch der Großteil der restlichen Bevölkerung im Bett ist, wird alles ruhiger. Weniger Nachrichten auf dem Handy, weniger Verkehr, Stau und Gedränge. Überhaupt ein geringerer Lautstärkepegel. Das kann auf den eigenen Körper umschlagen und zu einer tiefergehenden inneren Ruhe und Gelassenheit führen.

Mehr freie Tage

Ruhe hin oder her. Das räumt noch lange die Tatsache aus dem Weg, dass von einem verlangt wird, sich mit dem körpereigenen Biorhythmus anzulegen. Und auch soziale Auswirkungen gibt es: Freunde sind wach, wenn man selbst schläft. Die Teilnahme an Feiern oder schlichtweg ein Besuch im Restaurant werden erschwert. Dafür stehen einem gesetzlich freie Tage als Ausgleich zur Verfügung.

Mehr Kohle

Wie viel mehr Kohle für die Nachtarbeit rausspringt ist nicht generell beantwortbar. Im öffentlichen Dienst ist das praktischerweise durch Tarifverträge geklärt. Für alle anderen gilt: Solange nichts Eindeutiges im Arbeitsvertrag festgelegt wurde, muss der Gehaltszuschuss im konkreten Fall individuell zwischen Arbeitnehmer und -geber ausgehandelt werden. Als Richtwert kann ein Urteil vom Bundesarbeitsgericht aus dem Jahr 2015 dienen. Darin steht, dass bei regelmäßiger Nachtarbeit 25% und bei dauerhafter, ausschließlicher Nachtarbeit sogar 30% mehr Gehalt gefordert werden können.

Letztlich muss jeder persönlich entscheiden, ob die positiven Aspekte die negativen überwiegen und das Konzept der Nachtarbeit zu einem passt. Oder man hat einfach keine Wahl, weil der Beruf hauptsächlich nachts ausgeübt wird. Für diejenigen, die ohnehin nachts arbeiten oder es in Zukunft vorhaben, haben wir die Tipps.

Nachtschicht: Wie bleibe ich wach?

1. Blaulicht

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Blaulicht (Credits: Akshar Dave)

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Blaulicht (Credits: Akshar Dave)

Gemeint ist nicht das Licht unserer Freunde und Helfer, sondern das deines Computer- oder Smartphonedisplays. Viele Hersteller bieten mittlerweile einen Nachtmodus an, bei dem die Blautöne deines Gerätebildschirms herausgefiltert werden und das Bild dadurch wärmer erscheint. Schalte diesen Modus erst gegen Ende deiner Nachtschicht ein und signalisiere deinem Körper, dass er bald ruhen kann. Kurz: Blaulicht hält wach.

2. Frische Luft und Bewegung

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Frische Luft und Bewegung (Credits: Marisa Buhr Mizunaka)

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Frische Luft und Bewegung (Credits: Marisa Buhr Mizunaka)

Je nach Möglichkeit solltest du dir regelmäßig die Beine vertreten und den Kreislauf in Schwung bringen. Am besten draußen, um dein System mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Hilfreich sind auch Dehnübungen oder ein paar Liegestütze.

3. Eat smart

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben gesund Essen (Credits: Mariana Medvedeva)

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben gesund Essen (Credits: Mariana Medvedeva)

Schwere, fetthaltige Gerichte machen die träge und müde. Nimm während der Nachtschicht leichte Kost zu dir. Obst, Salat und Nüsse haben sich dabei bewährt. Sobald du Schichtende hast, gönn dir noch eine ordentliche Mahl- und Verdauungszeit, bevor du zu Bett gehst.

4. Training

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Training (Credits: Elena Koycheva)

Bild Titel: Nachtschicht Wachbleiben Training (Credits: Elena Koycheva)

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Beginne damit, eine Nacht vor der Schicht erst spät ins Bett zu gehen. Dadurch gleicht sich dein Rhythmus schon mal etwas an. Bevor du ins Bett gehst, kann dir eine Einschlafroutine helfen. Beispielsweise eine Meditation oder eine Tasse lauwarmer Baldriantee. Wir lieben Routinen und können dadurch gezielt unser Verhalten steuern. Mehr dazu in unserem Blogpost „Warum Routinen wichtig für uns sind“.

6. Versuchs mal mit ESPRESSHOT

Bild Titel: Espresshot.de Unsere Sorten und Koffein Booster (Credits: Monika Schreiber)

Bild Titel: Espresshot.de Unsere Sorten und Koffein Booster (Credits: Monika Schreiber)

Wem das alles nichts hilft, der greife zu Koffein, dem allseits bekannten Wachmacher. Er steckt in vielen Lebensmitteln und ist für viele täglich Brot. Wie viel wo genau drin ist, erfährst du in unserem Top 10 Koffeinranking. Doch soviel gleich mal vorweg: Auf jedes Hoch folgt ein Tief und jeder reagiert unterschiedlich auf spezifische Koffeinmengen. Daher sind das Timing und die Dosierung essenziell. Unser innovatives und durchdachtes Produkt kombiniert alle ausschlaggebenden Faktoren, die erfüllt sein müssen, um dich perfekt durch die nächste Nachtschicht zu bringen. 5 gute Gründe, die für den ESPRESSHOT sprechen:

1. Perfekte Größe

Size matters. Doch nicht immer bedeutet groß gleich gut. In diesem Fall profitierst du von dem kompakten Format des ESSPRESSHOT. Er lässt sich überallhin mitnehmen und passt in jede Hosen-, Bauch-, Jacken- oder Handtasche.

2. Koffein + Guarana

175mg hochdosiertes Koffein trifft auf wertvolles Guarana-Extrakt. Erst in ihrer Kombination entfalten die Inhaltsstoffe das Potenzial zum nachhaltigen Wachmacher. Das Koffein wirkt schnell und pusht dich, wenn du es brauchst. Das Guarana sorgt dafür, dass dieser Pegel länger aufrecht gehalten wird.

3. Dosierskala

Wie viel Koffein braucht dein Körper? Wie viel Koffein verträgt dein Körper? Wie viel ist für deinen individuellen Anspruch exakt richtig? Finde es anhand der fünfteiligen ESPRESSHOT Skala auf der Flaschenseite heraus.

4. Unabhängig

Du findest Energy Drinks ekelhaft? Wir auch. Auf Kaffee verzichten möchtest du nicht? Musst du nicht. Der ESPRESSHOT schmeckt nicht nur exzellent, sondern ist überall und vor allem schnell verfügbar. Keine Maschine, kein Problem.

5. Wenig Flüssigkeit

Kaffee regt nicht nur deinen Darm, sondern natürlich auch deine Blase an. Der ESPRESSHOT hat bei deutlich erhöhtem Koffeingehalt auch ein deutlich geringes Volumen (60ml). Werde Herr über deine Blase und bleib trotzdem fit wie nach 5 Kaffee.

Wir fassen zusammen: Egal, ob Security Personal, das seinen Posten nicht zu häufig verlassen sollte, weil die Blase ständig drückt. Oder Polizist, der auf Streife nicht auf Kaffeegenuss verzichten will. Oder Arbeitskraft in der metallverarbeitenden Industrie, wo höchste Konzentration gefordert ist. Oder koffeinresistenter Student, dessen Hausarbeit am nächsten Morgen fertig sein muss. Der ESPRESSHOT wird allen Anforderungen gerecht. Worauf wartest du noch? Deine nächste Nachtschicht kommt sowieso. Werde jetzt Teil des #TeamESPRESSHOT und wandle wach durch die nächste Nacht.

 

Nachweise:

https://karrierebibel.de/nachtschicht/  
https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__6.html  
https://www.destatis.de/DE/Service/Statistik-Campus/Datenreport/Downloads/datenreport-2018-kap-5.pdf?__blob=publicationFile  
https://www.pflege-today.de/muedigkeit-ade-elf-tipps-um-die-nachtschicht-zu-meistert/